Hilfe

Ambulant

Ambulante Hilfen

Hilfe zuhauseHilfe zuhause

Wir arbeiten sehr intensiv mit der gesamten Familie zusammen. Basis ist eine systemisch-lösungsorienterte Arbeit. Das bedeutet, dass wir die Stärken der Familien erkennen und darauf aufbauen. Zum Austausch unter den Eltern bieten wir auch Gruppen an.

Voraussetzung ist immer die Kostenzusicherung des zuständigen Amtes. Für psychisch Erkrankte ist zudem die Feststellung des Bedarfes an Betreutem Wohnen durch den jeweiligen Sozialpsychiatrischen Dienst oder das Zentralkrankenhaus (ZKH) Ost nötig.

Unsere Hilfe für Sie

Ambulantes Clearing

Wir ermitteln beim sogenannten Ambulanten Clearing erst einmal ohne konkretes Ziel, was die Familie genau braucht, wo die Stärken liegen und was vielleicht nicht so gut klappt. Es geht dann um eine Einschätzung, ob weitere Hilfen nötig sind und falls ja, welche.

  • Dauer: sechs bis acht Wochen
  • Ein bis zwei Familienpädagogen machen sich unabhängig ein Bild
  • Gemeinsam geben sie dann eine Einschätzung, was für die Familie das Beste ist
  • Es geht um die Zielsetzung, ob das Kind oder die Kinder in der Familie bleiben

Arbeit mit Herkunftsfamilie im Rahmen der befristeten Vollzeitpflege

Wir arbeiten mit Eltern, deren Kinder nicht bei ihnen leben. Wir versuchen gemeinsam, den Kontakt aufrecht erhalten und das Leben so ändern, dass das Kind oder die Kinder zurückkehren kann bzw. können.

  • Klärung, was nötig ist für eine Rückkehr des Kindes
  • Unterstützung in der Beziehung zu dem Kind
  • Hilfe beim Aufbau von Strukturen für ein Zusammenleben mit dem Kind
  • Hilfe bei der Stabilisierung der persönlichen Lebenssituation

Eltern-Gruppen

Wir bieten Ihnen Gruppentreffen für Eltern an. In ungezwungenem Rahmen können sich Mütter und Väter austauschen. Derzeit sind es drei Themenkomplexe:

  • Mein Kind lebt nicht bei mir (Walle)
  • Herausforderungen in der Pubertät (Walle)
  • Treffen für psychisch belastete Mütter (Schwachhausen)

Erziehungsbeistand

Im Rahmen einer Erziehungsbeistandschaft begleiten wir Familien durch die Turbulenzen des Alltags. Wir hören allen Beteiligten zu, vermitteln und helfen, eine individuelle Lösung zu entwickeln. Dies tun wir in unterschiedlichen Formen:

  • 8 bis 10 gemeinsame Gespräche mit Jugendlichen und Eltern
  • Vorübergehende Begleitung (3 Monate) der Jugendlichen als Impuls, damit sie ihr eigenes Ziel umsetzen können. Z. B. Rückkehr in den Schulalltag, Ausbildungsplatz- oder Wohnungssuche
  • Längerfristige Begleitung junger Menschen auf dem Weg zur Selbständigkeit

Hilfe bei psychischer Erkrankung

Ziel ist, die Entwicklungschancen der Kinder zu sichern - trotz der Krankheit. Die Unterstützung findet in geschütztem Rahmen am Wohnort der Familie statt: Durch intensive Unterstützung soll eine Fremdplatzierung der Kinder und der damit verbundene Beziehungsabbruch sowie ein eventueller Klinikaufenthalt für die Eltern verhindert werden.

  • Betreuung durch die Caritas-Erziehungshilfe und die Bremer Werkgemeinschaft
  • Halt und Struktur in psychischen Krisen
  • Sicherung von Entwicklungschancen für die Kinder
  • Aufbauhilfe einer tragfähigen Beziehung zwischen Eltern und Kind/-ern
  • Unterstützung bei der Verselbständigung der Erwachsenen in den Bereichen berufliche Rehabilitation und Lebenspraxis
  • Nach Möglichkeit Minimierung des Risikos für Kinder, selbst psychisch zu erkranken

Zudem gibt es folgende Gruppenangebote:

  • Chinchillaz - Gruppe für Jugendliche (12 bis 16 Jahre) von psychisch erkrankten Eltern) 
  • Locke - Gruppe für Kinder (8 bis 12 Jahre) von psychisch erkrankten Eltern, zwei Standorte West und Süd

Hilfe in Krisensituationen

Bei Gewalt in der Familie oder weiteren Krisen ist das Wohl des Kindes gefährdet. So sieht die Hilfe des Familienkrisendienstes aus:

  • 24 Stunden erreichbar - an 365 Tagen im Jahr
  • Einsatz über 4 bis 6 Wochen
  • Hilfe bei den Familien vor Ort
  • alle Familienmitglieder bleiben im Blick
  • Mobilisierung der Stärken und Ressourcen
  • Schaffung von Grundlagen, dass die Familie den Alltag selbständig bewältigen kann

 

Individuelle flexible Hilfe

Für Sie passt keines der bisher genannten Angebote auf den Punkt? Wir bieten individuelle flexible Hilfen in fast allen Erziehungsfragen. Sie richten sich nach dem aktuellen Bedarf der Familie und werden - wie der Name schon sagt - ganz individuell und flexibel an die Situation der Familie angepasst.

Kid Cool Training (Sozial- und Anti-Aggressions-Training)

Wenn ein Schüler aggressiv ist und/oder sich nicht einordnen kann, ist manchmal der gesamte Klassenverbund gestört. Eine mögliche Lösung ist das Kid Cool Training:

  • Eine Gruppe von bis zu 8 Kindern
  • Jedes Kind ist mindestens 8 Jahre alt
  • Die Kinder beraten sich gegenseitig, zeigen Konsequenzen auf und bieten sich Hilfe an
  • Die Trainer sind Vermittler und Ideengeber
  • Thematisierung von Problemen, für die es sonst keinen Ansprechpartner gibt
  • Enge Zusammenarbeit mit Eltern, Schulen und dem Amt für soziale Dienste

Ziel ist, aggressive Ausbrüche zu verhindern und eine soziale Integration. Dies kann sich auch auf eine Verbesserung der Schulleistung auswirken. Kid Cool ist keine Therapie. Die Kinder müssen motiviert sein, an ihrem Verhalten etwas zu ändern.

Sozialpädagogische Familienhilfe SPFH

Wir helfen bei Problemen in, mit oder wegen der Familie. Unsere Pädagog*innen besuchen die Familien zuhause Hause und arbeiten gemeinsam mit ihnen an Veränderungen und Zielen. Wir beraten und begleiten

  • bei der Erziehung der Kinder
  • beim Umgang mit Behörde und Schule
  • bei der Organisation des Haushalts
  • bei Fragen zu Finanzen
  • bei der Entwicklung eines guten Familienlebens
  • beim Aufbau von neuen Kontakten
  • bei der Befähigung, künftige Krisen selbst zu lösen

Video-Home-Training®

Mit unserem Video-Home-Training® helfen wir Familien, die aktuelle Situationen aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Wir filtern in einer Video-Analyse Ihre Stärken heraus.

Der Video-Home-Trainer

  • kommt einmal wöchentlich in die Familie
  • macht eine kurze Video-Aufnahme im Alltag
  • untersucht die Aufnahme auf gelungene Kommunikationsmuster und
  • präsentiert sie eine Woche später
  • zeigt Verbesserungsmöglichkeiten auf und
  • freut sich über Erfolge, die in weiteren Aufnahmen sichtbar werden.