süffige Waldmeisterbowle

geschmückter Maibaum

Mit Gesang und Tanz den Mai begrüßen

Mai-Singen Haus St. ElisabethMai-Singen Haus St. Elisabeth

Zunächst folgten die Bewohner des Haus St. Elisabeth der Einladung von Pastor Brockmeyer und den Seniorinnen 55+ für einen gemeinsamen Nachmittag im Gemeindehaus St. Ursula.

Die "Jungseniorinnen" sorgten für herrlich duftende Waffeln mit heißen Kirschen und leckerer Sahne. Dazu gab es - unter Leitung der ehrenamtlich engagierten Ulrike Focks - einen Strauß wohlbekannter Frühlingslieder. Zu Gitarrenakkorden wurde mit großer Freude und aus tiefstem Herzen bekannte Lieder gesungen, z.B. "Nun will der Lenz uns grüßen", "Jetzt fängt das schöne Frühjahr an" oder "Komm lieber Mai und mache". Besonderer Höhepunkt war der Kanon "Es tönen die Lieder", der auf Anhieb so perfekt harmonierte, dass er gleich noch einmal gesungen wurde.

Erschöpft, aber glücklich, erfolgte das Fazit einer Bewohnerin: "Es war ein toller Nachmittag! Meine Güte, was haben wir gesungen und gelacht."

Tanz in den Mai 2017 Haus St. ElisabethTanz in den Mai 2017 im Haus St. Elisabeth

Tanz in den Mai

Ein paar Tage später wurde zum Tanz aufgefordert. Bewohner, Ehrenamtliche und Mitarbeitende trafen sich traditionell unter dem, mit farbenfrohen Bändern geschmückten, Maibaum. Zu den schmissigen Akkordeonklängen von Herrn Guth wurde gleich in zwei Räumen gesungen, geschunkelt und getanzt. Frau Scheidt lud mit "Tulpen aus Amsterdam" die Gemeinschaft charmant zum schwungvollen Auftakttanz im Sitzen und zum Reigentanz "Zum Tanze da geht ein Mädel" ein.

Tradition hat auf diesem Fest auch die süffige Waldmeisterbowle, die Sängern und Tänzern gleichermaßen schmeckte und für lockere Muskeln und Kehlen sorgte.

Den Ausflug ins Grüne ersetzte eine Polonaise durch die versammelten Zuschauer. Den, im wahrsten Sinne, krönenden Abschluss der Veranstaltung bildete die feierliche Krönung des ehrwürdigen Maikönigs Herrn Kamp sowie "Ihrer Majestät" Frau Broetje.

Galerie