Herzlich und bodenständig

Caritas-Haus St. Birgitta

Ehrenamtliche als Kioskverkäuferin in St. BirgittaEhrenamtliche Helferin für den Kiosk in St. Birgitta

Neben einer liebevollen Pflege und Betreuung auf höchstem Standard ist vor allem der Hauspark bei den Bewohnern beliebt.

Die Einrichtung entstand 1971 und wurde 2001 in 15 Monaten Bauzeit kernsaniert. Heute bietet das Altenpflegeheim St. Birgitta 67 Plätze - in Kurz- und Langzeitpflege.

Zudem gibt es im Nachbargebäude vier Wohnungen mit Service. Dort können Menschen ein völlig eigenständiges Leben führen und - je nach Bedarf - Angebote des Pflegeheims nutzen.

Alte Dame mit Pflegerin / KNA/Oppitz

Große Freude über 1,0

Bestnote für Pflege und Betreuung

Das Ergebnis der Qualitätsprüfung ist in diesem Jahr hervorragend ausgefallen. „Die Note zeigt, dass unsere Arbeit Früchte getragen hat“, freut sich die damals zuständige Pflegedienstleitung Anette Kuhn und strahlt. mehr

Kuchenbuffet

Kuchen und Torte

Tag der offenen Tür

60 interessierte Besucher sind zum Tag der offenen Tür ins Altenpflegeheim St. Birgitta gekommen - meist mit ihren Angehörigen. Wir haben ihnen stolz die Einrichtung gezeigt und es gab eine Tortenschlacht. mehr

Spiel und Spaß für Jung und Alt

Kita Marßel zu Besuch

Spiel und Spaß für Jung und Alt

Kinder der Kita Marßel haben gemeinsam mit Bewohnern des Altenpflegeheims St. Birgitta einen schönen Vormittag verbracht. Highlights waren das Wasserbomben-Werfen auf die "Dicke Berta" und das Kegeln. mehr

1 2  

Caritas-Haus St. Birgitta

Zahlen, Daten, Fakten

  • 59 Einzelzimmer mit eigenem Bad
  • 4 Doppelzimmer
  • St.-Birgitten-Zimmer (Großes gemeinsames Wohnzimmer)
  • Schöne Wohnküchen auf den Wohnbereichen
  • Gemütliche Aufenthaltsbereiche
  • Traumhafter Hauspark mit vielen Sitzgelegenheiten
  • Einladende Terrasse
  • Kapelle
  • Großer Besucherparkplatz vor dem Haus
  • Bushaltestelle  Helsingborger Platz (Buslinien 93 und 95 aus Bremen-Stadt sowie 95 aus Bremen-Nord) 300 Meter entfernt.

Qualität

Die Bedürfnisse der Bewohner ändern sich, ebenso die medizinischen Herausforderungen und die gesetzlichen Regeln - wir stellen uns darauf ein. Unsere Mitarbeitenden bilden sich regelmäßig fort. Jeder Mitarbeitende verpflichtet sich über ein Punktesystem, sein Wissen zu erweitern und seine Fähigkeiten zu ergänzen. Davon profitiert die Qualität und damit der Bewohner.

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) prüft einmal jährlich unangemeldet die Dokumentation unserer Pflege- und Betreuungsleistung. Die Dokumentation erfolgt computergestützt, um mehr Zeit mit dem Menschen verbringen zu können. Die Heimaufsicht prüft die Einhaltung des Heimgesetzes.

Aktueller Prüfbericht

 

Service

  • Schwesternruf 
  • Anschluss für Kabelfernsehen und Telefon  
  • Cafeteria mit dem Angebot "Offener Mittagstisch", auch für Besucher und Angehörige
  • Musiktherapie für Menschen mit Demenz
  • Tiertherapie für Menschen mit Demenz
  • Friseursalon im Haus
  • Bekleidungs-Händler kommt ins Haus
  • Wäscherei
  • Krankengymnastik, Ergotherapie, Logopädie im Haus
  • Fußpflege und Maniküre im Haus
  • Hauseigener Kiosk mit Café

Patronin St. Birgitta

Den Namen hat St. Birgitta durch die Zugehörigkeit zum katholischen Gemeindezentrum, das sich für eine Patronin aus Skandinavien entschieden hatte - inspiriert durch die skandinavischen Straßennahmen in der Umgebung.

Birgitta von Schweden (geboren um 1303 in Finsta Gård bei Uppsala; gestorben am 23. Juli 1373 in Rom) ist schwedische Mystikerin, Heilige und Ordensstifterin sowie Patronin Europas.

Birgitta entstammte dem Hochadel und war mütterlicherseits mit dem schwedischen Königshaus verwandt. 1316 - im Alter von 14 Jahren - heiratete sie den vier Jahre älteren Ulf Gudmarsson, mit dem sie acht Kinder hatte; darunter die heilige Katharina von Schweden.

Auf der Rückreise von einer gemeinsamen Wallfahrt nach Santiago de Compostela trat Ulf Gudmarsson in das Zisterzienserkloster Alvastra ein, wo er kurz darauf, 1344, starb. Birgitta bezog das Gästehaus dieses Klosters, trennte sich von ihrem gesamten Besitz und lebte fortan als Büßerin. Sie gründete den Orden des Allerheiligsten Erlösers mit Stammsitz in Vadstena am Vätternsee.

1351 erschien ihr der heilige Franziskus und forderte sie zu einer Pilgerfahrt nach Assisi auf. Daraufhin unternahm Birgitta eine Pilgerreise durch ganz Italien. Am 23. Juli 1373 starb Birgitta während einer heiligen Messe in Rom an einem Fieber, das sie sich auf einer Pilgerreise nach Jerusalem zugezogen hatte.

1391 wurde Birgitta von Papst Bonifaz IX. heilig gesprochen und 1999 von Papst Johannes Paul II. - gemeinsam mit Edith Stein und der hl. Katharina von Siena - zur "himmlischen Patronin bei Gott für ganz Europa" erklärt.

Am 23. Juli begehen wir jedes Jahr das Patronatsfest in Gedenken an unsere Namenspatronin gemeinsam mit der angrenzenden Kirchengemeinde St. Birgitta. Neben einem Festgottesdienst nutzen wir das (meist) sommerliche Wetter dazu, ein Grillfest zu gestalten.

Bewohnerbeirat

Bewohnerbeirat in St. BirgittaBewohnerbeirat in St. Birgitta

Der Heimbeirat wird alle zwei Jahre gewählt. Bewohner und Ehrenamtliche bringen sich aktiv ein, was im Altenpflegeheim St. Birgitta passiert. Sie haben z. B. ein Mitspracherecht bei der Verpflegung und bei der Freizeitgestaltung.

Mitglieder sind:

Eberhard Raabe, Hubert Walczak, Helga Feldmann, Raimund Schmidt. Angehörige sind einmal jährlich zu einem Treffen eingeladen.

 

Virtueller Rundgang